Hautgefäßveränderungen

ZENTRUM FÜR ÄSTHETIK

Informationen

Zur Behandlung

Hautgefäßveränderungen

Genetische Veranlagung und die natürliche Hautalterung sind Hauptgründe für das Auftreten von erweiterten Äderchen im Gesicht, vor allem im Wangen- und Nasenbereich. Auch Umwelteinflüsse und ungesunde Lebensgewohnheiten wie falsche Ernährung oder übermäßiger Alkoholkonsum können ein Faktor sein. In aller Regel sind Gefäßerweiterungen harmlos, werden aber oft als kosmetisch störend empfunden. In einem ausführlichen Beratungsgespräch besprechen wir mit Ihnen die für Sie Ihre Behandlungsmöglichkeiten und klären Sie über deren Pros und Contras auf.

 

Ablauf der Behandlung

Während der Behandlung wird der betroffene Hautbereich präzise mit dem Laserhandstück abgefahren und die Laserimpulse in die zu behandelnde Hautschicht abgegeben. Die feinen Äderchen werden dadurch gezielt verödet, die Hautoberfläche bleibt weitestgehend unversehrt. Bei Bedarf wird daher das zu behandelnde Areal vor Behandlungsbeginn mit einer Anästhesiecreme oberflächlich betäubt. Zusätzlich kann die Haut während der Behandlung durch einen kalten Luftstrom gekühlt werden. Im Anschluss wird der behandelte Bereich gekühlt und mit einer antibiotisch wirksamen und feuchtigkeitsspendenden Creme versorgt.

 

Ziel

Je nach Art und Ausprägung der Gefäßerweiterungen können zur Erreichung eines zufriedenstellenden Resultats mehrere Sitzungen erforderlich sein. Für endgültige Resultate sind mehrere Behandlungen im Abstand von 4 - 6 Wochen erforderlich.

 

Nachbehandlung

Eine direkte Sonnenexposition des behandelten Hautareals ist im Anschluss an die Behandlung für 4 - 6 Wochen zu vermeiden. Wir empfehlen die Verwendung einer Sonnenschutzcreme mit hohem Lichtschutzfaktor.

Behandlungsdauer je nach Größe des zu behandelnden Areals zwischen 10 und 30 Minuten
Narkose Lokale Betäubungscreme, Luftstrom-Kühlung
Aufenthaltsdauer Ambulante Behandlung
Arbeitsfähigkeit Je nach Größe des zu behandelnden Areals Sportpause: 2 - 5 Tage
Sportpause 2 - 5 Tage
Nachbehandlung Antibiotische Salbe, Kühlung, Sonnenschutz

Fragen zum Eingriff

Entstehen mir bereits bei einem Beratungsgespräch Kosten?
Für ein individuelles und sehr ausführliches Beratungsgespräch mit entsprechender Untersuchung der betreffenden Körperregion fallen auf Selbstzahlerbasis einmalige Kosten in Höhe von 50 € an. Dieser Betrag wird Ihnen aber bei einer evtl. folgenden Behandlung auf den Behandlungspreis angerechnet. Bei einer Einweisung entfallen diese Beratungsgebühren.

 

Welche Kosten sind mit dieser Behandlung verbunden und ist eine Finanzierung möglich?
Gerne können Sie die Preisspannen für die einzelnen Behandlungen bei uns erfragen. Unsere Behandlungskosten richten sich individuell nach Art und Aufwand des Eingriffes. Daher können die genauen Kosten erst nach einer ausführlichen Beratung mit begleitender Untersuchung genannt werden. Sie erhalten im Anschluss ein konkretes Angebot für Ihre Behandlung in unserem Zentrum. 

 

Besteht die Möglichkeit der Kostenübernahme durch meine Krankenkasse?
Generell werden rein ästhetische Eingriffe, auch bei bestehender psychischer Belastung, nicht von der Krankenkasse übernommen.
Bei Vorliegen einer medizinischen Indikation, wie z. B. nach starker Gewichtsabnahme oder bei entstellenden Veränderungen, z.B. durch Schwangerschaft, besteht die grundsätzliche Möglichkeit einer Kostenübernahme durch die Krankenkasse. In solchen Fällen helfen wir Ihnen gerne bei Ihrem Kostenübernahmeantrag.

 

Warum zeigt das Zentrum auf der Homepage keine Vorher-Nachher-Bilder?
Laut dem Heilmittelwerbegesetz §11 (1) dürfen deutsche Ärzte nicht mit operativ plastisch-chirurgischen Eingriffen durch vergleichende Darstellungen des Aussehens vor und nach dem Eingriff (Vorher-Nachher-Bildern) werben. Im Rahmen eines fachärztlichen Beratungsgesprächs erklären wir Ihnen alle Behandlungsschritte. Bei bestimmten Eingriffen können wir Ihnen im Rahmen des Beratungsgesprächs eine 3D-Computersimulation des zu erwartenden Ergebnisses anbieten.

 

Können mehrere Behandlungen an einem Termin durchgeführt werden?
Prinzipiell können mehrere Behandlungen an einem Termin durchgeführt werden. Bei Operationen in Vollnarkose ist hierbei allerdings – zu Ihrer eigenen Sicherheit – darauf zu achten, dass eine bestimmte OP-Dauer nicht überschritten wird. Außerdem muss man auch im Auge haben, dass die körperliche Belastung in der Regenerationsphase nach einer OP für Sie nicht zu groß wird. Inwiefern welche Behandlungen kombinierbar sind, muss im Rahmen eines persönlichen Beratungsgespräches erörtert werden.

 

Sind die behandelnden Ärzte des Zentrums Mitglied in angesehenen Fachverbänden?
Der Leiter des Zentrums Dr. Anton Lang, ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC) sowie der Deutschen Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie (DGPW).

 

Kommen durch die Übernachtung in der Klinik weitere Kosten auf mich zu?
Nein, die Kosten der Übernachtung sind im OP-Preis inklusiv. Bei Ihrem Beratungsgespräch erhalten Sie einen klar strukturierten Kostenvoranschlag mit einem verbindlichen Gesamtpreis, welcher die Kosten für die Behandlung, die Unterbringung, und Nachsorge beinhaltet. Darüber hinaus entstehen keine weiteren Kosten für Sie.


Ich habe eine lange Anreise. Kann meine Begleitung ebenfalls in der Klinik übernachten?
Ja, die Begleitperson kann ebenfalls in der Klinik übernachten.

Wie verhalte ich mich bei auftretenden Komplikationen?
Nach einer Behandlung werden Sie ausführlich über mögliche Anzeichen einer beginnenden Komplikation aufgeklärt. Darüber hinaus erhalten Sie eine Notfallnummer, unter der Sie rund um die Uhr einen Arzt unserer Klinik erreichen können. Sollten Sie nach einer Behandlung bei sich mögliche Anzeichen einer Komplikation feststellen, zögern Sie bitte nicht, uns anzurufen. Nur so haben wir die Möglichkeit, Ihnen umgehend zu helfen und uns um Sie zu kümmern.

 

Wie kann ich für einen guten Heilungsprozess sorgen?
Körperliche Schonung und gesunde Ernährung sind wichtige Faktoren, die zu einer schnellen Wundheilung beitragen. Ebenso der Verzicht auf Zigaretten und Alkohol. Die Besonderheiten und speziellen Maßnahmen für den jeweiligen Eingriff werden individuell im Rahmen des Beratungsgespräches und nochmals nach Beendigung des Eingriffs ausführlich mit Ihnen besprochen.

 

Muss ich nach dem Eingriff mit Schmerzen rechnen?
Die meisten von uns durchgeführten Behandlungen sind in der Regel schmerzfrei. Sollten stärkere Schmerzen zu erwarten sein, erhalten Sie von uns bei Entlassung entsprechende Präparate für die ersten Tage zu Hause.

 

Wie lange muss ich warten, bis sich ein finales Ergebnis der Behandlung zeigt?
Dies ist stark von der Art der Behandlung abhängig. Genauere Informationen finden Sie in der Beschreibung der OP-Facts.

 

Können Nachversorgungen auch bei einem anderen Arzt oder Krankenhaus durchgeführt werden, da ich eine lange Anreise habe?
Grundsätzlich nehmen wir die Nachsorge nach einem Eingriff sehr ernst, weil während der Regenerationsphase durch bestimmte Maßnahmen noch Einfluss auf das Endergebnis genommen werden kann. Daher kümmern wir uns – bis zum endgültigen Ergebnis – am liebsten selbst um Sie. Abhängig von der Art des vorgenommenen Eingriffs ist aber in bestimmten Fällen auch die Weiterbehandlung durch einen anderen Arzt möglich. Dies können wir mit Ihnen im Vorfeld des Eingriffs abklären.

 

Hat der Konsum von Alkohol oder Zigaretten direkte Auswirkungen auf den Heilungsverlauf?
Rauchen und Alkoholkonsum fürhen zu einer Verengung der Blutgefäße, was die Gewebedurchblutung verschlechtert und somit die Heilung beeinträchtigt. Für einen schnellen Heilungsprozess sollte Sie daher zur Vermeidung von Komplikationen auf den Konsum von Alkohol und Zigaretten verzichten.

 

Muss ich mit sichtbaren Narben im Anschluss der Behandlung rechnen?
Nichtoperative Behandlungen mit Botulinum oder Filler führen nicht zu Narben. Bei Laserbehandlungen kann es, z. B. bei der Entfernung von Tattoos oder Hautveränderungen, zu diskreter Narbenbildung kommen. Operative Eingriffe führen hingegen immer zu einer – mehr oder weniger sichtbaren – Narbe. Wie groß diese wird, ist wiederum abhängig von der Art des Eingriffs, der Lokalisation, des OP-Verfahrens und Ihrer persönlichen (genetischen) Veranlagung. Grundsätzlich verwenden wir narbensparende OP-Techniken und entsprechendes Spezial-Nahtmaterial, um OP-Narben so klein und unauffällig wie möglich zu halten.

Kontakt

Sie haben noch Fragen

Kontaktieren Sie uns

Wir beraten Sie gerne.